„Halte mal an“ sagt das Leben // Achtsamkeit

Das Jahr 2018 werde ich wohl nie vergessen. Es ist das Jahr der großen Veränderungen. Darauf waren wir schon ein Stück weit vorbereitet und haben uns grob ausgemalt wie ein Umzug mit Kindern in eine andere Stadt inklusive Hausbau, neuen Schulen und neune Freunde wohl so ablaufen könnte. Dass vieles anders kommt als in unseren Kopfbildern ist uns inzwischen klar geworden. Dass das Leben uns seit Mitte Januar 2018 aber ein riesiges Schild vor die Nase hält auf dem steht: „Stop, halte mal an“, hätten wir nicht gedacht. „Gesundheit ist alles was zählt“ ist das zweite Schild, das das Leben hoch hält. Auf einem dritten steht „Geduld, Demut und Dankbarkeit“.Wenn liebste Menschen aus deiner Familie mit der Gesundheit oder gar dem Leben kämpfen, dann wird alles drumherum ein Stück weit unwichtig, fast egal. Ich habe in den letzten Monaten sehr wenige Blog-Posts geschrieben, denn mir hat die Kraft gefehlt. Irgendwie auch die Sinnhaftigkeit, die Inspiration, die Kreativität und vor allem die Leichtigkeit. Meine Energie habe ich stattdessen in meine Familie gesteckt. Viele positive Gedanken überall hin geschickt wo sie gerade gebraucht wurden. Sie haben schon geholfen und werden hoffentlich auch weiter helfen um dieses Jahr mit der Familie genießen zu können.

 

Seit Freitag, den 11. Mai ist mein Herz wieder etwas leichter und fröhlicher. Der Grund liegt in meinen Armen. Es ist unser kleiner Neffe und Cousin der Fräulein Krauss. Er hat uns zwei Monate Geduld, Demut und Dankbarkeit gelehrt. Und Vertrauen! Vertrauen in das Leben, in Ärzte und Krankenschwestern und besonders in zwei starke Menschen, die ihn ins Leben begleiten, seine Eltern. Er musste in der 28. Schwangerschaftswoche zu uns auf die Welt kommen. Es war der 11. März, ein Sonntag, auch diesen Tag werde ich nicht vergessen. Am 11. Mai wurde unser Neffe nach zwei Monaten auf der Intensiv- und Frühchenstation nach Hause entlassen. Die 11 ist vielleicht seine Glückszahl, wo möglich wird er mal ein erfolgreicher Fußballspieler mit der Rückennummer 11!Der kleine Mann hat uns gezeigt, dass wir geduldig sein müssen und Vertrauen haben sollen, dann wird alles gut. Jeden Tag ist er etwas größer und stärker geworden, es ging nur bergauf, dafür sind wir alle unglaublich dankbar. Mit viele Ruhe, Kraft, Liebe und Körperwärme haben ihn seine Eltern zwei Monate lang täglich ins Leben begleitet. Jetzt, außerhalb des Krankenhauses, warten ganz viele Menschen mit noch mehr Liebe und helfenden Händen auf ihn. unser-baby-liebe-herrundfraukraussDie gleiche Liebe und Kraft schicke ich auch täglich an alle anderen in meiner Familie, die gerade mit ihrer Gesundheit beschäftigt sind. Sie ist es, die wirklich wichtig in unserem Leben ist. Nicht der tolle Urlaub oder die schicke Design-Lampe, die Note 1 unter der Mathearbeit oder der sportliche Erfolg. Ohne Gesundheit nützen uns all diese schönen Dinge und die Erfolge nichts. Doch wenn wir täglich auf uns selber achtgeben und zu uns selber „Halte mal an!“ sagen um im hier und jetzt zu sein, dann können wir auch die schönen Dinge des Lebens ausgiebig genießen.

 

Die Erfahrungen aus den ersten Monaten des Jahres 2018 haben uns darin bestätigt, dass wir mit unserem Umzug die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Auch wenn es auf der einen Seite ein Abschied an den bisherigen Alltag und Freunde ist, so erwarten uns viele liebe Menschen und tolle neue Aufgaben in der alten, neuen Heimat. Und natürlich diese süßen kleinen Hände, die wir dann fast täglich in unsere großen Hände nehmen dürfen um mit unserem Neffen die Welt zu entdecken.

 

Schenkt heute den Menschen um euch herum ein Lächeln, nehmt eure Lieblingsmenschen in den Arm und haltet gemeinsam das Leben mal an. Wir haben nur das eine! Genießt den Moment.

 

♥-liche Grüße, Frau Krauss

 

 


2 thoughts on “„Halte mal an“ sagt das Leben // Achtsamkeit

  1. Sabrina Haupt

    Ich freu mich unsagbar, dass der kleine Mann alles gut überstanden hat und ihr ihn nun in euren Armen halten könnt. Er hat sich eine wundervolle Familie ausgesucht – perfekt für ein so kleines, sensibles Fischerl (11. März). Gebt weiter gut auf ihn Acht.

    Sabrina

    Reply
    1. Ann-Cathrin Krauß Post author

      Liebe Sabrina,

      ich danke dir von Herzen für deine schönen Worte!

      Liebe Grüße, Ann-Cathrin

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.