5 Dinge im März …

maerz-linea-buch-buchstaben-kartenHallo März, du Monat zwischen Winter und Frühling, Kälte und Wärme, Regen und Sonne! Mit all deinen bunten Blumen und blühenden Zweigen machst du uns Hoffnung, dass bald die vielleicht schönste Jahreszeit beginnt. Auf jeden Fall ist es die Jahreszeit, die einem immer das Gefühl eines Neubeginns und das Gefühl von ganz viel Hoffnung gibt. Oder um es mit den Worten von Astrid Lindgrens “Madita” zu sagen: “Ich spüre das Leben in mir.”

 

Buch: Überhaupt ist “Madita” für mich das gelungenste Kinderbuch von Astrid Lindgren was die Sprache angeht. Madita und Lisabet beschreiben so unglaublich ausdrucksstark ihre Gefühle und Gedanken, egal ob gute oder schlechte, dass es eine wahre Freude ist ihnen zu zu hören. Wir haben uns in den vergangenen Wochen mit den Fräulein Krauss Abend für Abend durch alle Geschichten gelesen und die 367 Seiten des Sammelbandes mehr als genossen. Meiner Meinung sollte zumindest jedes Mädchen, besser noch auch jeder Junge, in seiner Kindheit einmal die Geschichten von Madita gelesen haben oder vorgelesen bekommen. Sie sind auch heute noch mehr als aktuell und sprachlich eine Quelle an Inspiration, gerade für Schulkinder, die ihre ersten Aufsätze schreiben dürfen. Darum macht euch und euren Kindern ein schönes Ostergeschenk und lest zusammen “Madita” in den Ferien.

 

la-la-land

Film: “La La Land” ♥ Ups I did it again! Ja, wirklich. Der Film hat mich so begeistert und mit der wunderbaren Musik in seinen Bann gezogen (ok, vielleicht waren es auch ein wenig die schönen Augen von Ryan Gosling), dass ich 2 x im Kino war. Auf jeden Fall war die wahnsinnig talentierte Emma Stone maßgeblich daran beteiligt, dass ich in dem Film versunken bin. Und ein paar Tränchen habe ich verdrückt. Falls ihr den Film noch nicht gesehen habt, dann empfehle ich euch in ein kleines Programm-Kino zu gehen, dort gehört der Film hin. Natürlich habe ich mir auch die Filmmusik besorgt und (mal wieder) in Dauerschleife gehört. “Mama, ich kann schon fast alle Lieder mitsingen”, sagte mein großes Fräulein Krauss kürzlich, weil sowohl zuhause als auch im Auto (fast) nichts anderes mehr lief. Ok, “La La Land” musste hart gegen den Soundtrack von “Bibi & Tina 4” im Auto kämpfen.

 

Und eine neue Serie schauen wir gerade auf Amazon Prime: “You are wanted” mit Matthias Schweighöfer, Alexandra Maria Lara, Karoline Herfurth und vielen weiteren tollen Schauspielern. Die Story: Hotelmanager und Familienvater Lukas (Matthias Schweighöfer) wird brutal aus seinem Alltag gerissen, als jemand seine persönlichen Daten hackt und beginnt seine Identität zu verändern… Das ist so unheimlich und vielleicht doch so real. Die Serie ist unglaublich gut gefilmt, großartig geschauspielert, tolle Locations, super Requisiten. Auf jeden Fall sehenswert, vielleicht nur nicht unbedingt direkt vor dem Schlafen…

 

navucko-love-and-peaceMein “Gut & Schlecht” des Tages am Abend ♥ Wer meinen Blog schon länger liest, der weiß, dass wir Rituale mögen. Sie strukturieren das Leben und den Alltag, geben zum Beispiel den Kindern Halt und Raum für mehr eigene Entfaltung. Ich habe auch ein neues Ritual. Auf meinem Nachttisch liegt das Love & Piece Notizbuch von Navucko und jeden Abend trage ich ein was das Beste an diesem Tag war und was das Schlechteste. Es darf jeweils nur eine Sache sein. Oder eben ein Sammelbegriff wenn zum Beispiel alle Mahlzeiten des Tages mit den Kindern besonders schön waren. Dieses Ritual hilft mir zur Ruhe zu kommen, den Tag und dabei auch mich selber zu refkletieren, mal einen Schritt zurück zu treten. Und es ist spannend zu sehen, wie sich die persönlichen Empfindungen über die Wochen verändern, die Sichtweise sich ein wenig verändert. Ich kann es euch nur ans Herz legen, probiert es selber mal aus. In den ersten Tagen kostet es euch vielleicht etwas Überwindung, so war es zumindest bei mir, aber dann macht es riesigen Spaß über den Tag und sich selber nachzudenken. Das Notizbuch gibt es übrigens in meinem Onlineshop, auch mit anderen Motiven. Vielleicht überrascht ihr mal einen lieben Menschen mit einem Notizbuch und der Anregung “Gut & Schlecht des Tages”.

 

 

Aufräumen, reduzieren, Minimalismus. Warum fühle ich mich so wohl wenn ich in eine Ferienwohnung oder ein Hotelzimmer komme? Die Ordnung und der Minimalismus geben mir momentan extreme Ruhe, es fühlt sich so gut an. Ein gutes Bauernbrot mit Butter und Meersalz auf einem schönen Holzbrett serviert spricht mich gerade mehr an als ein opulentes Mahl. Und letzte Woche durfte das Badezimmer dran glauben. Der Inhalt des Spiegelschranks wurde auf das Wesentliche reduziert, es hängen nur noch weiße Handtücher im Bad und ich nehme mir hin und wieder die Zeit die Handtücher schön zusammen zu falten und aufzuhängen. Ist wie eine kurze Mediation. Dazu lasse ich gerne Musik laufen, je nach Stimmung “Yoga del Mar” oder “Advanced Chemistry” von Absolute Beginner. Auf meiner Wunschliste steht auch schon ein neues Buch, das es seit letzter Woche gibt: Einfach Leben: Der Guide für einen minimalistischen Lebensstil. Viele Bilder und Anregungen zu den Bereichen Wohnen, Mode, Körper, Lifestyle und Food. Ich bin schon sehr gespannt darauf!

rote-beete-apfel-salatEssen: Wir schweben gerade im Rote Beete – Himmel. Die rote Knolle kommt bei uns (fast) jeden Tag auf den Tisch. Als rote Beete Carpaccio mit Ziegenfrischkäse und Pfeffer, so lecker und so einfach! Oder als Rote Beete-Apfel-Salat mit geräucherter Forelle, Meerrettichsenf und Crème Fraîche. Macht es nicht kompliziert, wählt den einfachen Weg und verwendet vorgekochte Rote Beete oder auch mal die Rote Beete aus dem Glas. Sie ist so gesund und bringt Farbe auf den Teller. Guten Appetit!

 

♥-liche Grüße, Frau Krauss

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.