Ein Blick // in meinen Alltag, 15. April 21

sweatshirt-hellgrau-melange-biobaumwolle-nachhaltig-fairwear-herrundfraukrauss-onlineshop-blog

Augen zu und durch sage ich mir gerade wie ein Mantra jeden Tag. Es ist ein Donnerstag im April 2021. Ich sitze gegen 11.25 Uhr mit meinem Laptop und einer FFP 2 Maske in knalligem Rosé vor dem Kinderzimmer meiner Tochter und versuche zu arbeiten. Drinnen hält sie online vor der Klasse einen Vortrag in Geschichte, eine GFS (gleichwertige Feststellung von Schülerleistung). Ich sitze nicht vor ihrem Zimmer weil ich neugierig bin wie sie präsentiert (doch, eigentlich bin ich das), sondern weil nur 2 Meter entfernt unsere Handwerker das Bad und den Flur renovieren, ein Stockwerk tiefer werden die Küche und das Gäste-WC bearbeitet. Ausgerechnet heute sind drei Gewerke bei uns im Haus: Maler, Sanitär und der Schreiner. Ich passe auf, das 20 Minuten lang keiner bohrt oder hämmert bis meine Tochter mit der GFS fertig ist. Die FFP 2 Maske tragen wir seit Wochen tagsüber bei uns zu Hause weil wir renovieren und die Profis ans Werk lassen. Bei der zeitlichen Planung unseres Projekts hatte keiner daran gedacht, dass die Kinder im Februar, März und April zu Hause im Homeschooling sein könnten. Nächste Woche soll die Schule in Baden-Württemberg wieder für alle Klassen im Wechselunterricht starten. Meine Kinder sind erst in der zweiten Gruppe dran, das heißt ab dem 26.4., falls die Inzidienz nicht über 200 steigt. Ehrlich gesagt bin ich pessimistisch, auch wenn ich sonst versuche immer eine Optimistin zu sein.

sweatshirt-heru-herrundfraukrauss-onlineshop

Meine Eltern haben gestern ihre erste Corona-Impfung erhalten, das macht mich glücklich und dankbar. Überhaupt nimmt die Impfkampagne gefühlt an Fahrt auf. In unserem Freundeskreis sind schon alle geimpft die im medizinischen Bereich arbeiten, Lehrerinnen sind oder zur Risikogruppe gehören. Auch fast alle Eltern unserer Freunde haben inzwischen mindestens eine Impfung erhalten. Gefühlt gibt es kein anderes Thema mehr als Corona. Oder man erlebt Dinge nur noch in Verbindung mit Corona. Die Gespräche mit Freunden werden immer schleppender, wir schweigen immer öfter gemeinsam. Dafür sind wir in dem Moment nicht einsam. Das Schnelltest-Zentrum ist der neue “It-Place”. Früher die Disko, heute das Testzentrum. Wir schicken uns Nachrichten was gerade im Angebot ist: “Rachen-Nase” oder einmal “Nase tief. “Heute wurde mir wieder bis ins Gehirn gebohrt” textet mir meine Freundin. Letzte Woche ist unser örtlicher Testcenter in größere Räumlichkeiten umgezogen, die Nachfrage steigt.

sweatshirt-hellgrau-melange-biobaumwolle-fairwear-nachhaltig-herrundfraukrauss-onlinshop

Augen zu und durch oder einfach die Mütze über die Augen ziehen und sich in eine andere Zeit, an einen anderen Ort träumen. “Mir würde schon ein Wochenende im Allgäu reichen” schreibt mir eine Freundin in diesem Moment. Da wäre ich gerne dabei, denke ich. Ich werde langsam ungeduldig und etwas wahnsinnig, leider hilft mir diese Gefühlslage nicht weiter. Aber es scheint da draußen allen so zu gehen. Was vor einem Jahr noch so neu, unberechenbar und irgendwie aufregend war zieht sich jetzt wie Kaugummi. Nur abwarten, zurück nehmen und die Kontakte weiterhin auf ein Minimum reduzieren hilft, sagt der Verstand. Das Herz muss warten.

♥-liche Grüße, Frau Krauss 

P.S. In meinem Onlineshop sind die Sweatshirts mit Herz wieder da. Wunderbar kuschelige Sweater in drei verschiedenen Farben und den Größen XS bis XL. Schaue doch mal vorbei wenn du Lust hast, ich freue mich auf dich!

P.P.S Weitere “Ein Blick”e in meinen Alltag der letzten Wochen und Monate findest du hier zum Nachlesen, viel Freude!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.