Hallo neues Jahr und meine 5 Dinge // im Januar

Hallo neues Jahr, da bist du und zack ist schon wieder mehr als eine Woche vergangen. Was soll ich sagen, es fällt mir gerade total schwer wieder ins Schreiben rein zu kommen. Ich hatte gehofft die Blog-Pause über die Weihnachtsferien lässt die Kreativität und Worte im neuen Jahr nur so sprudeln, aber dem ist nicht so. Ich bin schon wieder so mit meinem Onlineshop beschäftigt: Pakete packen, Kundenfragen beantworten, Retouren bearbeiten, Artikel in der Warenwirtschaft pflegen, das Sortiment für Frühjahr/Sommer planen, meine Buchhaltung machen, da bleibt in meinem Kopf kaum Platz für schöne Blog-Posts, dabei habe ich so viele Ideen!kalender-navucko-kerzenstaender-bylassen-herrundfraukraussIch versuche es jetzt mal ganz langsam wieder ins Schreiben zu kommen. Es ist ein bisschen wie wenn ich zu oft mit unserem Auto mit Automatik gefahren bin und dann wieder im anderen Auto mit Handschaltung sitze. Ich muss mich beim Losfahren und auf den ersten Metern ganz stark konzentrieren auch die Kupplung zu treten und die Gänge zu schalten.

 

Wir haben in Hamburg mit unseren Freunden und unseren zusammen gezählt sechs Kindern (alles Mädchen) das neue Jahr begrüßt. Mal wieder Großstadtluft schnuppern war toll und die “Luft” in Eppendorf liebe ich ganz besonders. Ich hatte Lachanfälle, wie ich sie ewig nicht mehr hatte, das hat so gut getan. So von ganz innen heraus, mit Bauch halten und Tränen, die nur so runter gelaufen sind. Meine 5 Dinge im Januar, die mir Freude machen, haben darum auch ganz viel mit Hamburg und unseren Erlebnissen zu tun, vielleicht ist etwas für euch dabei:

esszimmer-januar-tulpen-rosa-herrundfraukrauss

Filme:

 

Meine Freundin Judith und ich waren am 1. Januar abends in Hamburg schon wieder unterwegs, dank Sylvester war die innere Uhr komplett verstellt und wir topfit. Im Abaton, einem Programm-Kino (ich liebe Programm-Kinos), haben wir den Film  “Dieses bescheuerte Herz” angeschaut. Ein toller Film, natürlich auch wegen Elias M’Barek, aber vor allem  wegen der Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft. Die beruht übrigens auf einer wahren Begebenheit:

 

Der 30jährige Lenny hat alles, was er braucht. Vor allem einen reichen Vater und eine volle Scheckkarte. Was sollte er sonst im Leben anstreben? David ist 15 Jahre und hat einen Herzfehler, der wie ein Damokles-Schwert über seinem Leben hängt. Eines Tages entscheidet Lennys Vater, dass sein Sohn kein Geld mehr bekommt – außer er kümmert sich um einen seiner jungen Patienten: um David. Der neue Job lässt sich gut an: Lars macht mit David eine Liste, was er vor seinem 16. Geburtstag noch erleben möchte… Unbedingt anschauen!

 

Und der Titelsong “Das Herz schlägt bis zum Hals” zum Film ist von Revolverheld, besser geht nicht! Herr Krauss und ich haben uns ein paar Tage später im Kino noch den dritten und letzten Teil von “Fack ju Göthe” angeschaut. Wieder der großartige Elias M’Barek, aber daneben noch viele weiter tolle Schauspieler. Ich liebe Katja Riemann als Klebstoff schnüffelnde Schuldirektorin! Teil 2 war nicht gut, aber Teil 3 ist wieder richtig lustig, unbedingt im Kino schauen wenn alle zusammen lachen macht es mehr Spaß!

 

Naschen:

 

In den Programm-Kinos gibt es immer so leckere Sachen zum Knabbern und Naschen. Die Bars werden meist noch ganz liebevoll geführt und man hat eine tolle Auswahl von Kaffee-Spezialitäten bis Cocktails. Im Abaton gab es für mich als Fan von Lakritze einen großen Salmiak Lollie mit Schokoladenüberzug. Himmlisch! In großen Gläsern auf der Theke der Bar gab es eine schöne Auswahl an Naschereien. Eine Auswahl an Lakritze findet man zu meinem Leidwesen aber leider nur im Norden von Deutschland. Gott sei Dank gibt es Bonbon-Pingel und ihren Onlineshop! Das Familienunternehmen aus den Raum Hamburg verkauft auf verschiedenen Wochenmärkten. Wir kennen den Stand am Isemarkt in Eppendorf, dort leuchten die Augen von Klein und Groß und man kommt nicht dran vorbei ohne etwas Süßes zu kaufen. In Bayern bekomme ich den Salmiak-Lollie-Nachschub über den Onlineshop von Bonbon-Pingel direkt nach Hause geliefert. Yummie!

 

nasenkarten-herrundfraukraussLachen:

 

Im November haben wir auf Vox bei “Sing meinen Song – das Weihnachtskonzert” zum ersten Man die Nasenkarten gesehen. Ich nenne sie jetzt mal so. Das sind Karten, die man sich unter die Nase klemmen kann mit verschiedenen Mündern, Grimassen, Gesichtsbehaarung darauf. Einfach total schräg und urkomisch. Herr Krauss hat dann gleich mal recherchiert und online für seine besten Freunde als Weihnachtsgeschenk bestellt. So ist auch ein Set Nasenkarten mit nach Hamburg gekommen. Was haben wir gelacht, wir lagen auf dem Boden vor Lachen! Und was für tolle Bilder haben wir gemacht. Auch die Kinder hatten eine Menge Spaß. Wenn ihr mal Lust auf Lachen und Spaß mit Freunden habt, könnt ihr hier die Karten kaufen. Aber wundert euch nicht wenn plötzlich ein paar ganz schräge Typen bei euch zu Hause auf dem Sofa sitzen!

 

Spielen:

 

Ich kenne keine Familie in der mehr Gesellschaftsspiele gespielt werden als bei unseren Hamburger Freunden. Und darum gab es auch von ihnen für die Fräulein Krauss als Weihnachtsgeschenk ein neues Brettspiel: “King Domino” von Pegasus, das Spiel des Jahres 2017. Es ist ein strategisches Spiel rund um ein Königreich und seine Ländereien, das es zu errichten gilt. Es ist ab 8 Jahren, dauert ca. 30 Minuten und die Kinder finden es super. Da ein Spiel am Tag natürlich nicht genug ist, haben wir auch das “Spiel des Lebens” gespielt. Die Kinder haben es geliebt und so haben wir es uns vor ein paar Tagen selber noch gekauft. Es dauert recht lange und erfordert darum sehr viel Konzentration von den Kindern, aber es macht ihnen so viel Spaß. Seither wissen sie auch was ein Kredit ist, mit welchem Schulabschluss man welchen Beruf erlernen kann, welches Gehalt man in welchem Beruf verdient und wie teuer Wohnungen, Häuser, Autos und Kindergartengebühren sind. Kann ja nicht schaden! Seither läuft das mit den Hausaufgaben wie von selbst …

 

Essen:

 

Wenn wir in Hamburg sind und es irgendwie passt gehen wir Erwachsenen an einem Abend alleine in ein Restaurant zum Essen, ganz in Ruhe ohne die Kinder. Unsere Freunde kennen sich da bestens aus. Dieses Mal waren in einem kleinen, feinen Bistro mit französischer Küche namens “Carmagnole“. Das ist im Schanzen-Viertel, gleich um die Ecke von der roten Flora. Das Jahr davor waren wir im “Vienna” in Eimsbüttel. Auch ein bezauberndes, kleines Bistro mit toller Küche. Man kann nicht reservieren, wartet aber gerne bei einem Glas Wein an der Bar bis wieder ein Tisch frei wird. Da man in Hamburg immer schlecht parken kann, fahren wir abends meistens mit einem Auto von Drive Now zum Essen und zurück mit einem Taxi. Ich als aktuelles Landei (öffentliche Verkehrsmittel fahren hier nur alle 30 Minuten, darum sind wir auf das eigene Auto angewiesen) bin immer noch ganz fasziniert von dem Konzept und wie schnell man mit der App überall in Hamburg ein freies Auto findet. Über einen Code, den man geschickt bekommt, lässt sich das Auto öffnen und starten, dann geht es auch schon los. Die Kosten werden über die Kreditkarte abgebucht.

kalender-navucko-2018-herundfraukraussGleich nach dem der Weihnachtsbaum aus dem Haus und die Weihnachtsdeko wieder im Keller war, habe ich auf dem Markt rosa Tulpen gekauft. Ich brauchte einen Farb-Flash abseits von Grün, Rot und Glitzer. Und jetzt wird der neue rosa Kalender für 2018 von Navucko gefüllt: mit Ideen,  Terminen, Treffen mit Freunden, neuen Projekten. Die für uns als Familie größten Termine stehen am 10. und 11. September an. Dann gehen unsere Fräulein Krauss in neue Schulen in einer neuen Stadt. Denn wir werden umziehen, nach 10 Jahren in Bayern geht unsere Reise weiter. Wieso, weshalb, warum, das erzähle ich euch mal in einem anderen Blog-Post. Habt es fein!

 

♥-liche Grüße, Frau Krauss


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.