Ich glaube wir sind “angekommen”// Das Leben

“Wir sind in unserer neuen, alten Heimat Karlsruhe angekommen und fühlen uns sehr wohl”. Diese Worte habe ich auf unsere Weihnachtskarte geschrieben, die ich Ende letzter Woche noch spontan habe drucken lassen.

 

Der großartige Sänger Axel Bosse fängt meine Stimmung mit seinem Song “Hallo Hometown” genau ein, darum läuft dieses Lied gerade in Endlosschleife bei mir:

 

“Hallo Hometown (Hometown)
Ich bin wieder da, Hometown (Hometown)
So lange her und doch so nah
Und in jeder Ecke hängt noch ein Teenagertraum
Hallo Hometown”

Karlsruhe-blick-vom-turmbergEigentlich wollte ich mit den Kindern selber Karten gestalten und alle persönlich schreiben. Eigentlich, denn ich hatte unseren Alltag unterschätzt. All die schönen weihnachtlichen Schul-Termine, die Hockey-Spiele, die Mama-Taxi-Fahrten, die Besuche auf unserer Baustelle, der Haushalt ohne Spülmaschine und Wäschetrockner, mein Job und mein im Alltag momentan nicht vorhandener Herr Krauss, der beruflich unterwegs ist. All das hat mich doch mehr Zeit und Kraft gekostet als ich gedacht hatte. So war mir die selbstgebastelte Weihnachtskarte irgendwann egal und ich bin lieber in aller Ruhe mit meinen Kindern auf dem Turmberg gefahren und wir haben den Ausblick auf unsere “Hometown” genossen. Der Turmberg ist der 256 Meter hohe Hausberg von Karlsruhe. Auf dem Berg befindet sich die Turmberg-Ruine mit einem Aussichtsturm. Bei guter Sicht kann man über die Rheinebene bis in die Pfalz und ins Elsass blicken. Diese Weite hat ein unglaublich befreiendes Gefühl!

turmberg-karlsruhe-herundfraukrauss

“Wenn du umziehst merkst du, wer deine wahren Freunde sind”, sagte in diesem Sommer eine Freundin zu mir, die gerade ihren Umzug hinter sich hatte. Da ist Wahres dran. Menschen haben uns Hilfe beim Kistenpacken angeboten, von denen ich das nie erwartet hätte.  Eine Freundin, die ich lange nicht gesehen hatte, wollte zum Helfen sogar extra aus Berlin anreisen. Andere, mit denen man in den vergangenen Jahren viel Zeit verbracht hat, haben nicht mal nachgefragt wie es uns geht. Manch einer war vielleicht enttäuscht von uns weil wir uns kaum gemeldet haben in all dem Trubel des Jahres 2018.

 

“Freundschaft hat ganz viel mit Fragen zu tun” habe ich im Podcast von “Hotel Matze” gehört und dieser Satz gefällt mir gut. Ich bin jemand der gerne fragt wie es anderen geht und was ich für sie tun kann. Nur in diesem Jahr war ich selber am Rande meiner Kräfte mit meinem Job, dem Familien-Management, dem Umzug, dem neuen Alltag und den Krankheitsfällen in unserem engsten Familienkreis. Und dann wollten wir in unruhigen Zeiten auch noch besonders stark sein für die zwei wichtigsten kleinen Menschen in unserem Leben und ihnen das Gefühl geben, dass alles gut und toll ist was sie mit uns erleben.

 

Aber so unglaublich viele Menschen haben in diesem Jahr bei uns angerufen und gefragt wie es uns geht, Postkarten geschrieben, Whats Apps geschickt oder auf Instagram gechattet. Danke an dieser Stelle an euch alle, denn ich weiß, dass viele von euch meinen Blog lesen. Eure Fürsorge und positive Energie ist bei uns angekommen! Und hat uns geholfen in der neuen Heimat “anzukommen” und mit der alten Heimat “abzuschließen”.blick-turmberg-herrundfraukraussDas kleine Fräulein Krauss spielt mit ihrer Kindergartenfreundin “Ich sehe was was du nicht siehst” über FaceTime, andere Freunde bekommen Wohnungsführungen per Smartphone, ebenfalls über FaceTime. Die Technik hilft Kontakt zu halten, aber auch die gute alte Post. Unsere Kinder haben noch nie so viele Briefe geschrieben wie in den letzten drei Monaten, das ist schön. Gleichzeitig sind wir in Karlsruhe von den Menschen mit offenen Armen in Empfang genommen worden. Von unseren Familien sowieso, aber auch von unseren alten Schulfreunden, die uns alle sehen wollten und eingeladen haben. Die Kinder haben neue Freunde in der Schule und dem Hockeyverein gefunden. Alle verstehen, dass wir in unserer 40 Quadratmeter-Wohnung nur mit Mühe eine Verabredung zum Spielen aussprechen können und darum werden unsere Fräulein Krauss immer eingeladen. Auch Übernachtungseinladungen gab es schon, damit wir alle “etwas Luft zum Atmen haben” wie uns liebevoll mitgeteilt wurde. Danke, danke, danke! Wir werden uns 2019 revanchieren. Noch wissen wir nicht genau wann, aber hoffentlich bald.Turmberg-karlsruhe-turm-plattformWir genießen jetzt das Gefühl angekommen zu sein, innerlich zur Ruhe zu kommen, im Alltag wieder verankert zu sein. Man hat seine Routinen zurück und kennt seine Wege. Dieses Gefühl lernt man wieder zu schätzen, wenn man es eine Zeit lange nicht hatte weil alles im Umbruch war. Kaum vorstellbar wie wir uns erst fühlen wenn wir wieder in Mitten unserer eigenen Möbel und Bilder wohnen dürfen. Und dann zum allerersten Mal überhaupt mit unseren Kindern in “unserem eigenen” Zuhause ankommen. Auf dieses Gefühl freue ich mich 2019!baum-turmberg-karlsruheBis dahin blicken wir weiter nach vorne und sind gespannt was die Zukunft bringt. “Immer wenn der Mensch anfängt seine Zukunft zu planen, fällt im Hintergrund das Schicksal lachend vom Stuhl.” Diesen Spruch habe ich habe ich mal gelesen und 2018 hat uns gezeigt, dass er voll zutrifft. Das Leben lässt sich einfach nicht planen. Aber der Schritt in die Veränderung kann auch viel Spaß machen, so viel Kraft und Tränen er auch zwischenzeitlich kostet. Und man lernt eine Menge über sich selber und andere. Mit diesen Erfahrungen wächst man, sie machen einen nur noch stärker. Hallo Hometown, jetzt sind wir alle da!aussicht-turmberg-karlsruhe

 

♥-liche Grüße, Frau Krauss

 

 


4 thoughts on “Ich glaube wir sind “angekommen”// Das Leben

  1. Chrissi Glaser

    Sehr schöner Text von dir! Herzlich Willkommen in der neuen alten Heimat! Wenn ich die Bilder vom Turmberg sehe hab ich mal wieder richtig Lust die Aussicht dort zu geniessen unbekannter Weise Liebe Grüße und tolle Weihnachten! Chrissi

    Reply
    1. Ann-Cathrin Krauß Post author

      Liebe Christi,

      ich danke dir und wünsche dir auch fröhliche Weihnachten!

      Herzliche Grüße, Ann-Cathrin

      Reply
  2. Erich russig

    Hei, das freut mich aber sehr.deinen Bericht habe ich gelesen und nun wünsche ich Euch allen,ein sehr schönes,inniges,fröhlich-heiteres Weihnachten mit dem Rest der Familie.die Großeltern sind ganz bestimmt sehr froh,Euch so ganz in der Nähe zu wissen.Es ist für alle wunderbar….
    Liebste Grüße aus Linkenheim
    Erich +Elke

    Reply
    1. Ann-Cathrin Krauß Post author

      Liebe Elke und lieber Erich!

      Wir haben uns sehr über eure Grüße gefreut und es ist schön, wieder in Karlsruhe zu sein. Wir wünschen euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

      Liebe Grüße, Ann-Cathrin

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.