Meine 5 Dinge // im Januar

“IS THIS THE MOST JANUARY JANUARY EVER?” Diese Frage zusammen mit einer süßen Zeichnung (Frau liegt erschöpft auf dem Boden) begegnet mir in diesen Tagen immer wieder auf Instagram. Ich würde sagen: YES! Der Januar (bei uns ganz ohne Schnee und fast ohne Sonnenschein) gepaart mit dem über allem schwebenden “C” ergibt einfach kein gutes Match. Eher das komplette Gegenteil von gut. Und so schlingern wir irgendwie durch diese letzten Januartage und hoffen, dass alles bald wieder besser wird. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Größere Pläne zum Freuen für dieses Jahr bereiten wir schon vor, sie können aber auch nicht jeden Tag über den immer wieder kurzfristig aufkeimenden Frust der aktuellen Situation hinweg helfen. Tatsächlich hilft da am besten einfach auch mal ausgiebig “nichts” zu tun und diesen Zustand auszuhalten bzw. sogar noch so richtig zu genießen. Vegan-, Dry and Sporty January können mir aktuell gestohlen bleiben, ich muss mir das Nichtstun neben Job, Familie, Aushilfslehrer und Haushalt schön und lecker machen. Sonst ist dieser MOST JANUARY JANUARY EVER und wahrscheinlich auch noch der MOST JANUARY FEBRUARY EVER für mich nicht auszuhalten. Bleib dir treu und mache was du willst, gebe Balsam auf deine Seele und genieße einfach mal ohne Aufgaben und Ziele auf dem Sofa zu sitzen. In diesem Sinne, hole ich mir jetzt gleich einen schönen Berliner mit ordentlich Marmelade und Puderzucker oben drauf beim Bäcker. Und für euch gibt es meine 5 Dinge für (etwas) gute Laune und (ein wenig) Abwechslung!

Serie: Fand ich richtig gut: „Legal Affairs“ in der ARD Mediathek. Die Serie spielt in Berlin, im Mittelpunkt steht die Promi-Anwältin Leo Roth. Sie kümmert sich rund um die Uhr um die Probleme ihrer prominenten Klienten, treibt ihr Kanzlei-Team taff und recht skrupellos zu Höchstleistungen und wird selber in den tiefen Sumpf von privaten und politischen Machenschaften gezogen. Hoffentlich gibt es eine weitere Staffel!

Kino:Licorice Pizza” von Paul Thomas Anderson. In Kalifornien der 70er Jahre entwickelt sich zwischen der Mittzwanzigerin Alana und dem Teenager Gary Valentine eine ganz besondere Freundschaft, die intensive Gefühle hervor bringt. Optisch ein Film aus längst vergangenen Zeiten, die Geschichte ist wahnsinnig gefühlvoll erzählt, absolut sehenswert. Die Rolle des Teenagers Gary Valentine spielt Cooper Alexander Hoffmann, der 18jährige Sohn des 2014 verstorbenen brillanten Schauspielers Philip Seymour Hoffman (“Capote”).

Musik: Nicht neu, aber neu auf meinem Smartphone: Das Album “25” von Adele läuft in diesen Monat rauf und runter. Inzwischen haben mir verschiedene Freundinnen ihre Geschichten erzählt, die sie mit bestimmten Liedern verbinden. Mag ich sehr! Und jetzt höre ich auch noch den Soundtrack zu “Licorice Pizza”.

Healthy Food: Grüne Smoothies! Ich habe mir für den Januar vorgenommen drei grüne Smoothies in der Woche zu trinken. No pressure! Jetzt sind es sogar vier geworden weil ich immer gleich die doppelte Menge mache und in Glasflaschen für den nächsten Morgen abfülle. Meine Zutaten: TK-Mango, eine reife Banane, 1 Apfel, 1 Birne, 1 Orange ausgepresst (locker mit der Hand), glatte Petersilie, Babyspinat, Hafermilch und einen Schuss Olivenöl. Wir haben als grüne Komponente auch Grünkohl probiert, das war aber nicht unser Geschmack. Letztes Wochenende bin ich noch einen Schritt weiter gegangen und habe erst entsaftet: Gurken, Fenchel, Äpfel, Petersilie und diesen Saft anstatt Hafermilch als flüssige Komponente in den Mixer zum Smoothie gegeben. Yummie Power-Food und bestimmt auch im Februar auf meiner

Lesen: Auf meinem Nachtisch liegen aktuell drei Bücher: “Breathe / Atem – über die vergessene Kunst des Atmens” von James Nestor. Ein sehr interessantes Sachbuch über die einzige Körperfunktion, die der Mensch wirklich kontrollieren kann, das Atmen. Von Selbstversuchen, Experteninterviews und praktischen Anwendungen zum direkten Umsetzen. Und man spürt den Effekt sofort. Absolut lesenswert! Auf dem Bücherstapel liegt auch “Es kann nur eine geben” von Carolin Kebekus, ein flammendes Plädoyer für Frauensolidarität der bekannten Entertainerin. Meine Freundin war bei der Autorenlesung und hat mir das Buch sogar mit einer Widmung von Kebekus geschenkt. Und dann liegt da noch “Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen: (und deine Kinder werden froh sein, wenn du es gelesen hast)“. Die erfahrene Psychotherapeutin Philippa Perry, erklärt in ihrem Buch worauf es zwischen Eltern und Kindern wirklich ankommt. Ich möchte mir einfach mal wieder einen neuen Blickwinkel holen und schauen ob ich davon etwas umsetzen kann. Pubertät sage ich nur. Oder vielleicht ist atmen doch der bessere Weg für mich!

Habt ein paar wunderschöne letzte Januartage, bleibt euch treu und macht was euch gut tut. Holt den Frühling mit bunten Blumen ins Haus, kauft euch ein dickes Stück Torte in der Lieblings-Konditorei, geht raus an die Luft, entspannt danach auf dem Sofa und plant Urlaub oder ein schönes Fest für den Sommer. Einfach so, ohne Anlass. Einfach weil das Leben doch auch sehr schön ist und noch schöner mit lieben Menschen um einen herum. So bekommen wir doch den MOST JANUARY JANUARY EVER noch herum. Und falls ihr wissen wollt was mir in den letzten Monaten und Jahren gute Laune gemacht hat, dann lest sehr gerne noch einmal hier entlang. Viel Spaß!

♥-liche Grüße, Frau Krauss

*Alle Verlinkungen sind von Herzen und unbezahlte Empfehlungen von mir für euch. Die Karte “Bleib dir treu” gibt es hier in meinem Onlineshop. Die pinke Strickmütze findest du auch dort sowie die süße Canvas Tasche.


One thought on “Meine 5 Dinge // im Januar

  1. jutta

    Da sagst du wirklich wahre Worte! Auch wenn es mir momentan schwerfällt irgendwas Positives zu sehen, bin sozusagen an meinem Frusthöchststand angekommen (wobei Sonnenschein direkt helfen würde. (Es wäre so einfach!)
    Die Serie fand ich auch richtig gut und – genau wie du – warte ich sehnsüchtg auf eine (mehrere) weitere Staffel.
    Lustigerweise hatte ich mir beim letzten Mal das Hörbch “Es kann nur eine geben” und “das Buch, von dem du dir wünschst..” aus der Bücherei mitgebracht. Das Buch steht noch aus, ich bin mal gespannt. Da wir (aus anderen Gründen) momentan viel mit Atmung zu tun haben, werde ich mir diesen Tipp (auch) mal ansehen.
    Dir und deiner Familie einen schöne, farbenfrohen, lustigen und sonnigen Februar!
    Liebe Grüße
    Jutta

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert