Unser Umzug: Go with the flow // Das Leben

umzug-september-karlsruhe-herrundfraukraussJetzt kommt er auf großen Schritten, ganz schnell. Der Umzug. Unser Umzug. Monate lang, ja fast zwei Jahre lang, haben wir darauf gewartet. Erst im Stillen nur für uns, dann vor einem Jahr haben wir es mit unseren Kindern und allen anderen geteilt. Wir ziehen 300 km weiter südwestlich, von Bayern nach Baden-Württemberg, genauer von Herzogenaurach nach Karlsruhe. Vor 10 Jahren sind wir kurz vor der Geburt vom großen Fräulein Krauss mit dickem Bauch und riesengroßer Vorfreude von Düsseldorf nach Franken gezogen. Jetzt verlassen wir die „Heimat“ unserer Kinder um mit ihnen in die „alte Heimat“ von Herr und Frau Krauss zu ziehen.

 

Und nun ist es soweit, wir feiern Abschied. Auf Raten. Am kommenden Freitag- und Samstagabend geben wir zwei Abschiedsparties für die Fräulein Krauss. Zwei Wochen später kommt der Abschied von der Schule, von Klassenkameraden und Lehrern. Anfang September dann der Abschied von den Hockey-Freundinnen und -Trainern in Fürth, die uns alle in den letzten zwei Jahren sehr ans Herz gewachsen sind. In den Sommerferien pendeln wir immer wieder zwischen der alten und neuen Heimat. Denn unser Umzug wird leider nicht so sein, wie wir ihn uns für unsere Kinder gewünscht haben. Dafür haben wir keinen harten Schnitt, eher sanft dahin gleitende Abschiede und erste zaghafte neue Anfänge im August in Karlsruhe. Zum Beispiel beim Hockey-Camp vom KTV, das die Fräulein Krauss gleich in der ersten Ferienwoche besuchen dürfen. Inklusive campen im Zelt, das haben wir dieses Wochenende auch gleich mal zur Probe in unserem Garten aufgeschlagen. Absolutes Kinderglück!

umzug-karlsruhe-herrundfraukraussDas neue Haus wird frühestens im Dezember fertig sein, nach der neuesten Hiobsbotschaft, die uns in der vergangenen Woche wieder erreicht hat, kann es vielleicht auch irgendwann 2019 werden. „Go with the flow“ ist inzwischen mein Mantra, anders ist das Thema „Hausbau“ für mich momentan nicht auszuhalten. Dabei sollte es eigentlich wahnsinnig viel Spaß machen, so hatten wir uns das zumindest immer vorgestellt und erträumt. Seit über 10 Jahren wünschen wir uns „anzukommen“ und für unsere Kinder einen eigenen „Heimathafen“ zu finden. Was hatte ich vor einem Jahr nachts immer wieder Herzrasen weil das ganze Projekt in eine Richtung lief, die nur schwer auszuhalten war. Ich hätte in meinen kühnsten Träumen nicht erwartet, dass ein Hausbau so viel Kraft und Nerven kostet bevor überhaupt der erste Stein liegt. Und ich hätte nicht gedacht, dass ich noch so einige neue Facetten in puncto Kommunikation und Anstand kennenlernen darf. Aber ich versuche positiv zu bleiben und hoffe, dass wir durch die vielen Hindernisse der letzten Monate ausreichend Punkte auf unserem Karma-Konto sammeln konnten, die uns ab sofort zu Gute kommen. Und dann läuft der Rest wie geschmiert. Hoffe ich. Go with the flow eben.

 

Wir ziehen ab August erst mal in eine kleine Wohnung gegenüber unserer Baustelle. Wir haben eine Wohnküche, ein Bad und einen Raum, in dem wir alle vier schlafen und die Fräulein Krauss spielen und Hausaufgaben machen können. Klein und gemütlich wird das. Dafür kommen die Kinder sofort in ihrem neuen „Hood“ an, können neue Freundschaften knüpfen, haben ihren Schulweg und müssen nicht nach ein paar Monaten wieder einen Ortswechsel erleben. Des öfteren wache ich in diesen Tagen sehr früh auf, liege dann im Bett und mache mir Gedanken, ob wir vier das auch alle gut miteinander aushalten in der kleinen Wohnung. Wird schon. Muss schon. Eigentlich ein Luxus-Problem. Oder jammern auf hohem Niveau.

blumen-wohnzimmer-herrundfraukraussZum ersten Mal seit 18 Jahren werden wir wieder in der Nähe unserer Familien wohnen. Wenn uns in der kleinen Wohnung die Decke auf den Kopf fällt, dann können wir zukünftig zu unseren Eltern oder zu meiner Schwester und ihrer Familie gehen. Auch Freunde haben wir noch in Karlsruhe. Mein langjähriger Kindergarten- und Schulfreund baut gerade sein Haus um und wohnt mit seiner 5-köpfigen Familie für ein Jahr ebenfalls in einer kleinen Wohnung. Er schickt mir immer Bilder von seiner Baustelle und wir tauschen Geschichten aus der „Baubranche“ aus.

 

Vergangenen Montag hatten wir Besuch vom Umzugsunternehmen unseren Vertrauens aus Nürnberg. Die Herrschaften haben uns vor 10 Jahren schon von Düsseldorf nach Herzogenaurach geholt und wir sind auch innerhalb des Ortes schon zweimal mit ihnen umgezogen. Jetzt werden sie Ende September unsere Möbel einlagern und dann nach Karlsruhe bringen wenn das Haus fertig ist. Wir packen ab sofort die ersten Kisten für die neue Wohnung und denken dabei schon bis Weihnachten. Wir denken im Sommer an Adventskalender und Winterjacken, Gummistiefel, Winterschuhe, Schlitten und Schlittschuhe. Was brauchen wir für die Weihnachtszeit in der kleinen Wohnung? Auf was können die Kinder im Winter verzichten? 

karlsruhe-poster-wordcloud-herrundfraukraussÜberhaupt sind die Kinder das Wichtigste. Wir wünschen uns, dass sie mit guten Gefühlen ihre alte Heimat verlassen und sich auch auf die neue Heimat freuen können. Dafür versuchen wir möglich zu machen was geht. Zum Beispiel fahren wir in zwei Woche für einen Nachmittag nach Karlsruhe auf das Schulfest vom großen Fräulein Krauss. Sie wird in die 5. Klasse eines Gymnasiums wechseln und kann an diesem Nachmittag schon ihre neuen Klassenkameradinnen kennenlernen. Am nächsten Tag tritt sie in Bayern wieder mit ihrer Hockeymannschaft zu den letzten Punktspielen an. 

 

Unsere Kinder sind damit aufgewachsen, dass wir immer durch Deutschland fahren um die Familie und gute Freunde zu sehen. Sie sind es gewohnt, dass ihr Vater häufig beruflich im Ausland ist und wir zeitweiße ein Leben zu dritt in Herzogenaurach geführt haben. In Karlsruhe werden wir nicht mehr so viel alleine sein. Und es werden neue Freunde kommen, aber die alten werden immer im Herzen bleiben und den Kontakt zu den engsten Herzensmenschen werden wir bestimmt halten können. Jetzt lassen wir es auf den zwei Abschiedsparties noch einmal so richtig krachen, damit sich die Fräulein Krauss immer gerne daran zurück erinnern.

 

Wir sind unglaublich stolz auf unsere Kinder, wie stark sie mit uns durch diese wilden Zeiten gehen und sich nicht beschweren. Wir schaffen dieses neue Abenteuer „Umzug“ zusammen und es wird gut, das haben wir im Gefühl. In weiter Ferne freue ich mich still und leise auf den Tag, an dem wir die neue Haustür hinter uns schließen, alle Sachen auspacken und endlich angekommen sind. Wenn das Leben dann nicht plötzlich neue Pläne für uns bereit hält, man weiß ja nie. Darum: go with the flow!

 

 

♥-liche Grüße, Frau Krauss

 

 

P.S. Werbung in eigener Sache: Im “Herr und Frau Krauss Onlineshop” startet jetzt ein riesengroßer SALE, denn ich möchte mit so wenig Ware wie möglich umziehen. Im Herbst starten wir dann mit tollen neuen Kollektionen durch, die durfte wir in diesen Tagen schon auf den Messen sehen. Also falls ihr Lust habt, dann stöbert euch durch die Angebote, viel Freude!sale


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.